Benedikt Stumpf | Musical Director

Benedikt Stumpf arbeitete als Musiker und Arrangeur mit Künstlern wie Mark Forster und Ira May sowie den Schlagergrößen Jürgen Drews, Vicky Leandros, Bernhard Brink und Uwe Busse zusammen. Er ist ein gefragter Dirigent für ausgefallene musikalische Projekte. 2013 dirigierte Stumpf etwa ein Konzert der aufstrebenden Künstlerin Mine mit Band, Chor und Orchester. Dieses ist auch als Live-DVD erschienen. Im April folgt ein neues Projekt mit Mine in Berlin.

Stumpf, 1982 in Bad Kreuznach geboren, erhielt mit 5 Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Nach einer Ausbildung am Klavier und Horn am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz studierte er an der Johannes Gutenberg-Universität Musik und katholische Theologie für das Lehramt an Gymnasien. Parallel dazu belegte er diverse Dirigierkurse und hospitierte am Mainzer Staatstheater.

Als Leiter diverser Kinderchöre hat er sich in der Kirchenmusik einen Namen gemacht, zahlreiche CD-Produktionen (u.a. für das deutsche Kindermissionswerk) dokumentieren sein Schaffen. Seine immense musikalische Bandbreite unterstreichen seine Tätigkeiten als Musiker, Sänger, Dirigent, Arrangeur und Komponist in den verschiedensten Stilrichtungen. Er spielt Horn im Blechbläserquintett „Rheinblech“, gründete und leitet das Orchester „Ensemble Mayence“, sang mit der EuropaChorAkademie unter anderem Konzerte in der Luxemburger und der Berliner Philharmonie. Als Keyboarder ist er in der Rock- und Pop-Coverband „Studio No.1“ zu hören.

Immer wieder widmet Stumpf sich mit Leidenschaft Crossover-Projekten, in denen er klassische und populäre Musik miteinander verbindet. Als musikalischer Leiter von „Bedtime Story“ wirkte er bei der Umsetzung eines multimedialen Konzertprojekts mit, bei dem Mainzer Studierende ein computeranimiertes Märchen mit Orchester, Chor und Band auf die Bühne brachten.